BEAUTY

WELCHE CONTOURING PRODUKTE SIND DIE RICHTIGEN FÜR EUCH?

Jetzt mal ehrlich: Contouring kann echt anstrengend sein und sieht in den ganzen YouTube-Videos leichter aus als es ist. Blending, die richtige Farbe finden, Schattierungen an die richtige Stelle setzten, etc. Und als wäre das nicht schon anstrengend genug, erscheinen täglich neue Beauty-Produkte auf dem Markt, die einem die Anzahl an Möglichkeiten nicht gerade einschränken. Also was benutze ich denn jetzt am besten? Flüssiges Makeup oder Contouring-Powder? Wir wollen dem Dilemma ein Ende setzten und zeigen euch deshalb jetzt, welche Contouring Produkte die richtigen für euch sind und euer leben statt schwerer einfacher machen!

Für Anfänger: Powder Contour

Wenn ihr noch nie zuvor Contouring Produkte benutzt habt und noch neu auf dem Gebiet seid, dann ist eine Contouring Puder Palette genau das richtige für euch. Mit ihr seid ihr auf der sicheren Seite, da ihr Schattierungen und Highlights eher ohne Flecken hinbekommt als mit flüssigen oder cremigen Contouring Produkten.

Hier erfahrt ihr wie ihr die dunkle Farben anzuwenden habt und welche Stellen ihr mit helleren Farben hervorhebt um ein frisches und natürliches Ergebnis zu bekommen.

Damit das Puder besser haftet, tragt ihr es über eure Gewöhnliche Foundation auf. So sind Rötungen im Gesicht abgedeckt und ihr könnt mit der Contouring Puder Palette ein ebenmäßiges Gesicht schminken und eure Vorzüge betonen ohne ein unnatürliches und maskenhaftes Endergebnis zu erhalten.

Besonders für Frauen mit eher öliger Haut sind Contouring Produkte aus Puder ideal, da sie die Haut eher mattieren und nicht zusätzlichen Glanz hinzufügen. Ich selber habe eine Mischhaut und neige zu unreiner Haut und benutze auch Puderprodukte.

Contouring muss nicht auf dem ganzen Gesicht angewandt werden. Falls ihr das jedoch tun wollt, empfehlen wir euch einen schräggeschnitten Pinsel wie diesen. Der kann super unter den Wangenknochen und auf der Stirn angesetzt werden, um natürliche und schönheitsbetonende Tiefen im Gesicht zu schminken.

Unter den Wangenknochen: Hier erkläre ich euch genau, wie ihr da am besten vorgeht, um euer Gesicht auf eine natürliche Art zu transformieren. vorher nacher

Für Fortgeschrittene: 

Auch wenn die flüssigen oder cremigen Produkte am schwierigsten zu meistern sind und jede Menge Blending voraussetzen, sehen sie im Endergebnis am natürlichsten aus, da sie dem Gesicht einen glowy Touch verleihen, so wie es leicht ölige Haut tut.

Welche Contouring Produkte ihr wählen solltet?

Die Foundation, die ihr über euer ganzes Gesicht auftragt, sollte eurer Hautfarbe entsprechen. Für die Schattierungen wählt ihr eine Foundation oder Cream, die 2-4 Nauncen dunkel ist als euer natürlicher Hautton.
Aufgepasst: Je dunkler die Farbnuance ist, desto besser muss man im Blending sein, da das Ergebnis viel schneller fleckig wirkt wenn nicht richtig geblendet wird.

Aber immer daran denken: Übung macht den Meister 😉

Wie trägt man die Foundation am besten auf?

Die dunkle Deep Foundation tragt ihr balkenförmig unter eure Wangenknochen auf. Angesetzt wird unter dem Wangenknochen direkt am Ohr. Die Linie wird dann in Richtung Mundwinkel bis zur Mitte eures Auges oder leicht daran vorbei gezogen.

Um die harten Linen nun ebenmäßig zu verschmieren ist ein Pinsel wie dieser gut oder ihr benutzt das magische Ei als Beauty Blender.

Wer noch mehr Contouring will, macht das gleiche am Haaransatz und entlang eures Kieferknochens.

 

Newsletter abonnieren

Das könnte dir auch gefallen

WEIHNACHTEN OHNE ZUNEHMEN

So überlebt ihr die Weihnachtsfeiertage ohne euch danach wie eine Christbaumkugel zu fühlen! Laut einer Umfrage nimmt die Mehrheit mehr als ein Kilo über die Weihnachtsfeiertage zu. Damit euch das...

TIPPS GEGEN EMPFINDLICHE ZÄHNE

Autsch! Das kann weh tun. Mit dem kaltenWetter kommt auch die Eiszeit und das Schlürfen von heißen Getränken. Da es mir selber manchmal blitzstark durch die Zähne fährt, habe ich...

RISSIGE HAUT IM WINTER: SO WERDET IHR EXTREM TROCKENE HÄNDE LOS!

Winter und Kälte heißt bei mir jedes Jahr auch immer gleich: Trockene Hände, sogar bis hin zu kleinen, spaltenförmigen Rissen. Sie tun nicht nur weh, sondern der Heilungsprozess dauert auch noch lange....