BEAUTY

PLÖTZLICHE GEWICHTSZUNAHME? NICHT SCHOKOLADE, SONDERN UNSER ZYKLUS IST VERANTWORTLICH

Eine abrupte Gewichtszunahme hat nicht immer mit Nasch-Anfällen zu tun bei denen wir zur Schokolade greifen, sondern manchmal einfach nur mit dem weiblichen Zyklus!

In der Regel besteht dieser aus 28 Tagen, in denen unser Gewicht schlagartig schwanken kann. Das liegt daran, dass sich unser Hormonhaushalt, der unter anderem unser Gewicht beeinflusst, während dieser Zeit stetig ändert – fast wöchentlich!

Beeinflussung von Zyklus & Gewicht

Tag 1 bis 6:

Wie ihr wisst, beginnt der Zyklus mit unserer Periode. Hier arbeitet der Stoffwechsel besonders gut und wir verlieren sogar etwas an Gewicht. Wieso?

Weil das in unserem Körper gespeicherte Wasser, das sich durch einen erhöhten Östrogen-Spiegel angesammelt hat, nun vom Sinken des Spiegels aus dem Körper ausgeschieden wird. Da wir während der Periode öfter aufs Klo müssen, nehmen wir souzusagen von ganz alleine ab. Ihr könnt diesen Abnehm-Effekt unterstützen, indem ihr Obst und Gemüse mit viel Wassergehalt (z.B.: Gurken, Wassermelone, Spargel oder auch Erdbeeren) esst und etwas auf Kohlenhydrate verzichtet.

HIER zeigen wir euch tolle Alternativen für Kohlenhydrate.

 

Tag 7 bis 11:

Habt ihr schonmal bemerkt, dass ihr die Woche nach eurer „Erdbeer-Woche“ besonders aktiv seid?

Das liegt daran, dass unser Körper durch das Ende der Menstruation wieder viel mehr Energie hat und sie daher auch wieder in Dinge wie zum Beispiel Fettverbrennung, und Muskelaufbau investieren kann. Wir schlafen weniger, sind in Partylaune und trinken daher evtl. mehr Alkohol und sündigen spät in der Nacht noch mit Mitternachtssacks. Das macht sich natürlich auch an unserem Gewicht bemerkbar.

Fun Fact: Nach unserer Periode steigt aber auch unsere Flirtlaune und wir fühlen uns besonders sexy. Außerdem nehmen wir Duftstoffe von Männern besser wahr. Verantwortlich dafür ist der Eisprung, der bald einsetzt.

Tag 12 bis 14:

In den meisten Fällen findet in dieser Zeit der Eisprung statt. Direkt nach dieser produziert der Körper wie verrückt das Progesteron-Hormon, welches in Fällen einer Schwangerschaft dabei helfen soll, die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter einzunisten. Auch wenn man verhütetet, ohne das Ziel einer Schwangerschaft, ist eine leichte Gewichtszunahme durch Wassereinlagerungen nicht ganz vermeidlich. Deshalb heißt es hier: Viel trinken (Wasser und Kräutertee zum Beispiel), dann speichert der Körper nicht ganz so viel Flüssigkeit ein und ihr geht öfter aufs Klo.

Tag 15 bis 17:

Der Körper ist in diesen Tagen auf eine mögliche Schwangerschaft programmiert und schießt Östrogene durch den Körper. Er braucht für diese Herausforderungen mehr Energie. Jetzt drohen Heißhungerattacken. Aber Achtung: Der Körper speichert jetzt die Kalorien anstatt sie zu verbrennen. Jetzt nimmt man schneller zu und sollte deshalb auf eine besonders gesunde Ernährung achten. Viel frisches Obst, Gemüse und etwas Fleisch sind jetzt genau das Richtige. Finger weg von Schokolade und Fast Food.

Tag 18 bis 21:

Zum Glück ist diese Phase dann vorbei, wenn der Körper bemerkt, dass die Eizelle nicht befruchtet ist und er beginnt wieder, mehr Energie bei normalem Appetit zu verbrennen. Jetzt sollten Frauen mit einer Diät anfangen, denn die ersten Abnehmerfolge lassen nicht lange auf sich warten.

Tag 22. bis 28:

Die unbeliebteste Phase des Zyklus beginnt. Der Östrogenspiegel sinkt und das Progesteronhormon macht sich im Organismus breit. Die ersten Pickel und Stimmungsschwankungen machen sie bemerkbar. Jetzt heißt es, viel Make-up parat haben, durch Shopping-Ausflüge oder Yoga-Stunden die Laune wieder heben und sich – ganz wichtig – bloß nicht auf die Waage stellen! Blähbauch, Wassereinlagerungen und ein verlangsamter Stoffwechsel können eine Gewichtszunahme von zwei bis vier Kilos mit sich bringen.

Habt ihr schon ploetzliche Gewichtszunahme erlebt? Wenn ja, was hat euch geholfen?

Newsletter abonnieren

Das könnte dir auch gefallen

WEIHNACHTEN OHNE ZUNEHMEN

So überlebt ihr die Weihnachtsfeiertage ohne euch danach wie eine Christbaumkugel zu fühlen! Laut einer Umfrage nimmt die Mehrheit mehr als ein Kilo über die Weihnachtsfeiertage zu. Damit euch das...

TIPPS GEGEN EMPFINDLICHE ZÄHNE

Autsch! Das kann weh tun. Mit dem kaltenWetter kommt auch die Eiszeit und das Schlürfen von heißen Getränken. Da es mir selber manchmal blitzstark durch die Zähne fährt, habe ich...

RISSIGE HAUT IM WINTER: SO WERDET IHR EXTREM TROCKENE HÄNDE LOS!

Winter und Kälte heißt bei mir jedes Jahr auch immer gleich: Trockene Hände, sogar bis hin zu kleinen, spaltenförmigen Rissen. Sie tun nicht nur weh, sondern der Heilungsprozess dauert auch noch lange....

Cookies ermöglichen einige Funktionen, die es uns erleichtern zu verstehen, wie unsere Webseite benutzt wird. Dazu gehört auch die Analyse von Webseitenbesuchen. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzbestimmungen.