VON RUSSLANDKÄLTE UND KALIFORNIEN - FASHIONZONE
SUSANKAS URBAN CHIC

VON RUSSLANDKÄLTE UND KALIFORNIEN

Foto: Frauke Bönsch

Ich weiß das Thema Kälte ist jetzt echt nicht neu, aber diese „Russland Kälte“ geht echt gar nicht mehr! Ich meine o. k., ich bin Halb-Tschechin und von Natur aus etwas „robuster“ was kältere Temperaturen angeht. Aber Leute, jetzt ist es echt gut und ich bleibe meiner aktuellen Devise definitiv treu: Drin bleiben! So kann ich wenigstens noch meine coole Jeans mit den Löchern tragen oder diese Modelle, die gerade mega angesagt sind.

Foto: Frauke Bönsch

Apropos Tschechien

Bei meinen früheren Besuchen in Tschechien war es viel einfacher die Touristen von den Tschechen zu unterscheiden. Natürlich meine ich nicht die Sprache, weil das ja eigentlich Sinn macht. Was ich meine ist der Kleidungsstil. Besonders in den ländlichen Gegenden. Fast Forward ein paar Jahre später und man kann sagen, dass die westlichen Styles sehr stark in meine Heimat eingedrungen sind. In den Großstädten kann man niemanden mehr von deutschen, französischen oder italienischen Mädels unterscheiden. Auch wenn die Stile sich annähern, heißt das nicht unbedingt, dass die Individualität verloren geht. Ich sehe das eher als ein gemeinsamer Austausch von Geschmack 🙂

Foto: Frauke Bönsch

Im Westen nichts Neues?

Meine Schwester zum Beispiel lebt in den USA und natürlich besuchen wir uns so oft es geht. Dann bestätigt sich immer wieder, dass Amerika das Land der Extreme ist – besonders in puncto Fashion. An der Ostküste, also New York und so, sind die Mädels fast „reduziert“ unterwegs.  Haare, Make up alles relativ naturbelassen. Je näher man dann Richtung Westküste kommt, also z.B. nach Kalifornien, wird es auch schon dicker mit der Schminke, größer mit dem Dekolleté und kürzer mit den Röcken. Genau DAS liebe ich an den USA: jeder Style ist dort vertreten und man kann sich über den eigenen Look frei ausdrücken. Das habe ich ebenfalls in London beobachtet. Und genau DAS vermisse ich ein bisschen an Deutschland. Die Freiheit sich überall so zu kleiden, wie man möchte ohne angestarrt zu werden… wie es in Berlin bereits üblich ist.

Foto: Frauke Bönsch

Ich trage was mir gefällt.

Meine Outfits helfen mir mich auszudrücken, meine Vielseitigkeit darzustellen und mich einfach wohl zu fühlen. Ich folge keiner Regel und mache mir keine Sorgen über schiefe Blicke. Auch nicht im Dorf! Und wenn sie mal starren, dann zwinkere ich einfach zurück 😉

 

Jeans: Liu Jo / ca 150,00 €
Schuhe: Adidas Gazelle 50,00 € (im Sale)
Pulli: Free People 105,00 € über ASOS
Gürtel: Gucci (Geschenk)
Tasche: ASOS 16,99 €
Armband: Gold mit Buchstaben
Ohrringe: ASOS 8,49 €
*UVP*

SONGINSPIRATION:

Newsletter abonnieren

Das könnte dir auch gefallen

SCHOOL’S OUT – BYE BYE SCHULZEIT!

Um 9:30 Uhr in der Raucherecke! Jeden Tag um 9:30 Uhr haben sich bei mir früher in der Schule die Coolsten getroffen, natürlich am Nebeneingang vor der Treppe in der...

DOPPEL D MAL ANDERS: MEIN DIGITAL DETOX

Während ich hier sitze mit meinem Laptop auf dem Schoß und anfange diesen Artikel zu schreiben, muss ich lachen. Denn ich möchte euch eigentlich davon erzählen, wie es ist eine...

WILLST DU MIT MIR GEHEN? VON DER ERSTEN LIEBE ZUR „ECHTEN LIEBE“

So fing es doch irgendwann mal bei allen von uns an! Bei mir war das in Klasse 3 der Hasenbergschule in Fechingen. Mein erster „Freund“ hieß Florian Stark… Quatsch… Normen...

Cookies ermöglichen einige Funktionen, die es uns erleichtern zu verstehen, wie unsere Webseite benutzt wird. Dazu gehört auch die Analyse von Webseitenbesuchen. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzbestimmungen.